Leitprinzipien (PDF)

FAQ

Der Verein

Mitgliedsbetriebe (26)


Aus den Medien

Mitglieder-Forum

Kontakt

Impressum

Datenschutz

Startseite


Wir bei Facebook

 

unterstützt von

Büro für Nachhaltige Beschaffung

 

Deutscher Naturwerkstein-Verband
 

HANDWERK MIT VERANTWORTUNG




Westdeutscher Handwerkskammertag: Wieder volles Zelt auf Schloss Raesfeld

2. Treffpunkt Ehrenamt Handwerk NRW ein großer Erfolg


Aus Anlass des Tages des Handwerks 2016 führte der Westdeutsche Handwerkskammertag den 2. Treffpunkt Ehrenamt Handwerk NRW auf Schloss Raesfeld durch und konnte sich wieder über mehr als 400 Anmeldungen freuen.

Im Gespräch mit besonderen Beispielen von ehrenamtlicher Tätigkeit von Handwerkern außerhalb der Handwerksorganisation war wieder der Initiator des Treffpunkts Ehrenamt, Garrelt Duin: „Das Ehrenamt - auf Arbeitgeber- oder auf Arbeitnehmerseite - hat im Handwerk eine beeindruckende Bedeutung. So leisten die meisten ehrenamtlich tätigen Arbeitnehmer im Handwerk 26 Stunden pro Monat für unser Gemeinwesen. Das sind neun Stunden mehr als es bei den Ehrenamtlichen insgesamt der Fall ist. Um dieses besondere Engagement zu würdigen, habe ich den Ehrenamtspreis gestiftet, der nicht nur für das Ehrenamt werben soll. Er soll auch die jungen Kreativen im Handwerk für das Ehrenamt gewinnen, indem ich diese aufgefordert habe, mit einem entsprechenden Preisgegenstand zu der Ehrung beizutragen.“

An der Talkrunde unter Moderation von WDR-Moderatorin Michaela Padberg nahmen neben Garrelt Duin WHKT-Präsident Willy Hesse, Renate Antony, Michael F. Firmenich (www.togohilfe.com), Timothy C. Vincent (www.handwerk-mit-verantwortung.de) und Norbert D. Hüsson (www.kinderhospiz-regenbogenland.de) teil.

Handwerksminister Garrelt Duin nutzte die Gelegenheit des 2. Treffpunkts Ehrenamt Handwerk NRW, den von ihm gestifteten Ehrenamtspreis erstmals zu verleihen.


Foto: Rolf Göbels, WHKT


Die Skulptur wurde gefertigt von Tanja Niemann, die durch eine Jury der Arbeitsgemeinschaft des Kunsthandwerks NRW (www.kunsthandwerk-nrw.de) ausgewählt wurde und in Anerkennung für ihre gestalterische Leistung 3.000 Euro erhielt.

Der Preis wurde verliehen an Volker Dischleid, Gründer des Vereins DeathCare Embalmingteam Germany e.V. (www.deathcare.de).

Dischleid erhielt neben der Skulptur als Anerkennung für seine besonderen Leistungen 5.000 Euro, die er aber sofort wieder einem gemeinnützigen Zweck zur Verfügung stellte.




<< |  ZURÜCK  |

20.09.2016
Quelle: Westdeutscher Handwerkskammertag "Ehrenamt Handwerk"
https://www.whkt.de/aktuelles/presse/aktuelle-meldungen/einzelansicht/?no_cache=1&tx_ttnews%5Byear%5D=2016&tx_ttnews%5Bmonth%5D=09&tx_ttnews%5Bday%5D=19&tx_ttnews%5Btt_news%5D=1578&cHash=f18bdaedfda6ff351e85c47f13762632